Zutaten

Pizzateig:
• 250 g Weizenmehl
• 12 g Bierhefe
• 150 ml lauwarmes Wasser
• 1/3 TL Salz (in der Toskana wird der Brot- und Pizzateig nicht gesalzen, für den Geschmack kann aber natürlich etwas hinzugefügt werden)
• etwas Olivenöl für die Form

Belag:
• 2 mittelgroße Auberginen
• 50 g in Öl eingelegte getrocknete kleine Tomaten
• 200 g frischer Ricotta
• 8 EL Olivenöl extravergine
• 3 EL grobes Salz
• 5-6 EL Pesto

DER PERFEKTE TOSKANISCHE PIZZATEIG

Zubereitung

Pizzateig:

Am Abend in einer Schüssel einen kleinen, sehr weichen Teig aus 25 g Mehl, 150ml lauwarmem Wasser und der Hefe zubereiten, die davor in fingerhutvollem, warmen Wasser zerbröselt wurde. Den Teig zudecken und an einem lauwarmen Ort gehenlassen. Am nächsten Tag den Rest des Mehls nehmen, auf den Tisch geben und eine Mulde hineindrücken und den aufgegangenen Teig in die Mitte legen. Mit dem lauwarmen Wasser (ca. 37°C) verkneten bis ein weicher, lockerer Teig entstanden ist. Eine Kugel formen und in eine leicht bemehlte Schüssel legen. Mit einem scharfen Messer ein Kreuz in die Oberfläche schneiden und an einem warmen Ort für ca. eine Stunde gehen lassen. Den Teig dann nochmal kurz durchkneten und auf einer mit Öl eingefetteten Backform (30 cm Durchmesser) ca. 4-5 mm dick ausrollen. Nochmal ungefähr 15 Minuten gehenlassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf ca. 250°C vorheizen.

Wir lieben dieses Rezept mit Pesto, getrockneten Tomaten, Ricotta und Auberginen:

Die Auberginen der Länge nach in Scheiben schneiden, mit wenig grobem Salz bestreuen und ungefähr eine Stunde in einem Nudelsieb liegen lassen, um das bittere Vegetationswasser austreten zu lassen. Dann die Auberginen mit 4-5 Esslöffeln Pesto Sauce auf dem Teig verteilen. Die Form für 20 Minuten in den Backofen geben. Herausnehmen und den frischen Ricotta esslöffelweise darüber verteilen. Die Pizza nochmals 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, mit einigen Esslöffeln Pesto, den in kleine Stücke geschnittenen getrockneten Tomaten und dem verbleibenden Öl garnieren. Sofort servieren.