LIEBE DEINE ZEITLOVETHEMOMENTLOVETHEMOMENTSAVOURELINSTANTLOVETHEMOMENTVIVIOGNIMOMENTOAMATUMOMENTOPOKOCHAJTWÓCZASJЦЕНИТЕ СВОЕВРЕМЯ

Tipps zum Lüften eines Badezimmers ohne Fenster im Überblick

Für ein angenehmes und gesundes Raumklima im Bad ist die richtige Belüftung wichtig. Sie transportiert Feuchtigkeit nach draußen und beugt der Bildung von Schimmel vor. Am besten funktioniert das natürlich durch Stoßlüften. Doch nicht in jeder Wohnung ist ein Tageslicht-Bad vorhanden. Gerade charmante Altbau-Wohnungen haben häufig ein innenliegendes Bad.

Was also tun bei einem fensterlosen Bad? Seien Sie unbesorgt – mit den richtigen Tipps lässt sich auch ein Badezimmer ohne Fenster richtig lüften! Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Tricks genauer vor:

  • Entlüfter in Bädern mit Außenwand installieren
  • Entlüfter in innenliegenden Bädern installieren
  • Für Luftaustausch mit Durchzug sorgen
  • Raumentfeuchter aufstellen

Hohe Luftfeuchtigkeit im Bad – das sollten Sie beachten

Beim Duschen und Baden steigt die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer an. Das ist kein Problem, solange die Feuchtigkeit danach schnell wieder entweichen kann. Bleibt die feuchte Luft dagegen längere Zeit im Badezimmer, kann Schimmel entstehen. Die Luft im Bad sollte daher möglichst nur einen Feuchtigkeitsgehalt von 50 bis 70 Prozent haben.

Entlüfter in Bädern mit Außenwand installieren

Die eleganteste Lösung zum Luftaustausch im fensterlosen Bad ist sicherlich: eine elektrische Lüftung einbauen. Hierbei ist es jedoch ein großer Unterschied, ob sich das Bad an einer Außenwand befindet oder ob es sich um ein innenliegendes Badezimmer handelt. Bei erstem kann eine dezentrale Lüftungsanlage eingesetzt werden, welche die Luft direkt nach außen saugt. Die Installation ist schnell und in aller Regel nicht kostenintensiv: Es ist lediglich eine Bohrung durch die Mauer notwendig, damit der Badentlüfter an der Außenwand montiert werden und der Verbindungsschacht ins Innere des Badezimmers gelegt werden kann.

Bei der Auswahl der Lüftung für ein Bad ohne Fenster sollten Sie darauf achten, ein Modell mit Wärmerückgewinnung zu kaufen. Bei diesen Geräten wird die Wärme der entweichenden Luft genutzt, um die frische, einströmende Luft auf die richtige Temperatur zu bringen. Dieses Verfahren ist sehr stromsparend und ökologisch sinnvoll, da so zusätzliche Heizkosten vermieden werden können. Eine dezentrale Lüftung verbraucht zudem wenig Strom, so dass Sie nicht mit merklich höheren Stromkosten rechnen müssen. Für das gesamte Jahr belaufen sich die Stromkosten – je nach Modell und Intensität der Nutzung – auf etwas über 30 Euro.

Entlüfter in innenliegenden Bädern installieren

Wenn Ihr Bad innenliegend ist, können Sie eine zentrale Abluftanlage installieren lassen. Die Luft wird dabei über Rohre oder Lüftungsschächte ins Freie geführt. Auch dies ist eine relativ praktische und kostengünstige Lösung für fensterlose Bäder. Bei dieser Art der Lüftung müssen Sie jedoch darauf achten, dass wieder frische Luft ins Bad strömen kann. Hierfür können zum Beispiel Lüftungsschlitze in der Badezimmertür angebracht werden. Ein Nachteil dieser Abluftanlage: Sie kann keine Wärmerückgewinnung leisten, so dass sie mit zusätzlichen Heizkosten rechnen müssen.

Übrigens: In Bädern ohne Fenster ist der Einbau einer Entlüftung sogar Pflicht – das fordert die DIN 18017-Norm in der Bauordnungen der Länder für die Lüftung von fensterlosen Räumen. Wenn Sie zur Miete wohnen, können Sie daher auch Ihren Vermieter darauf ansprechen.

Für Durchzug sorgen

Wenn Sie keine Lüftung einbauen können oder wollen, versuchen Sie folgendes Vorgehen: Sorgen Sie selbst für den Luftaustausch, indem Sie Durchzug verursachen. Lassen Sie die Badezimmertür offen stehen und öffnen Sie auch Fenster in einem Zimmer nebenan. Die Türen zu den weiteren Räumen in Ihrer Wohnung sollten Sie dagegen schließen, damit die feuchte Luft gezielt zum geöffneten Fenster geleitet wird. Am besten nutzen Sie ein Hydrometer, das Ihnen die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer anzeigt. So wissen Sie immer, wann Sie lüften sollten – und wann Sie das Fenster wieder schließen können. Tipp: Ein Ventilator hilft dabei, die Luft aus dem Badezimmer zu befördern. Achtung: Nur passiv lüften – beispielsweise durch Lüftungsschlitze in der Türe – reicht nicht aus!

Raumentfeuchter aufstellen

Ein Raumentfeuchter sorgt zwar nicht für einen Luftaustausch, er entzieht der Luft jedoch Feuchtigkeit und verbessert so das Raumklima. Am wirkungsvollsten sind elektrische Raumentfeuchter. Sie werden häufig an der Wand installiert, so dass sie wenig Platz verbrauchen. Einige Modelle verfügen über ein integriertes Hygrometer, so dass sie den Feuchtigkeitsgehalt in der Luft eigenständig messen und automatisch in Aktion treten, wenn er zu hoch wird.

Als Alternative können Sie auch chemische Entfeuchter einsetzen, wie es sie in Baumärkten zu kaufen gibt. Diese sind jedoch meist nicht so effizient und können darüber hinaus ein Risiko darstellen, falls Sie Kleinkinder oder Haustiere haben. Eine gute Alternative: Stellen Sie kleine Dosen oder Säckchen mit Salz oder Katzenstreu auf. Auch diese Substanzen ziehen Feuchtigkeit aus der Luft, sie sind jedoch völlig unbedenklich.

Schimmel im innenliegenden Bad vermeiden

Innenliegende Bäder sind besonders anfällig für Schimmel. Deshalb sollten Sie auf ein paar Dinge achten:

  • Ziehen Sie nach dem Duschen oder Baden Spritzwasser von den Wänden ab.
  • Trocknen Sie Dusche, Badewanne und Armaturen nach Benutzung mit einem Handtuch ab.
  • Breiten Sie Duschvorhänge nach dem Duschen aus, damit sie besser trocknen.
  • Lassen Sie keine feuchte Wäsche im Badezimmer.
  • Trocknen Sie Handtücher über der Heizung, wenn Sie nass sind.
  • Tauschen Sie alle Tücher mindestens einmal pro Woche aus.
  • Fällt Ihnen Schimmel im Bad auf, sollten Sie diesen umgehend entfernen.

Fazit: Die richtige Belüftung im Badezimmer

Planen Sie ein neues Bad, sollten Sie sich immer für eines mit Fenster entscheiden: Es lässt nicht nur viel Licht hinein, sondern macht auch die richtige Belüftung einfacher. Doch auch für die Lüftung eines Bades ohne Fenster gibt es Tipps, mit denen Sie sich behelfen können. Ein Entlüfter oder Raumentfeuchter und Ventilator leisten dabei gute Dienste. Mit einem intelligenten Lüftungskonzept mit Durchzug, Ventilator und Hygrometer lässt sich die Luftfeuchtigkeit ebenfalls kontrollieren. Wenn Sie jetzt noch nach jeder Nutzung von Dusche oder Badewanne daran denken, das Wasser auf Keramik und Fliesen zu trocknen, können Sie auch in Bädern ohne Tageslicht für ein angenehmes Raumklima sorgen – und Schimmel vorbeugen.