Ihre Merkliste

In dieser Liste können Sie interessante Produkte speichern und so jederzeit schnell wieder finden.

Klicken Sie einfach auf das Merklisten-Symbol

Wellness

Wellness zu Hause

Das Bad ist nicht nur zum Duschen und Zähneputzen da. Im Badezimmer können wir entspannen, uns auf den Tag vorbereiten oder von den Anforderungen des Alltags erholen. Wenn Sie jeden Tag kleine Entspannungsmomente genießen, beugen Sie Stress nachhaltig vor – und Ihr Zuhause wird zu einer Oase der Ruhe.

Verspannungen

Es zieht, es brennt – es spannt

Muskelverspannungen sind eines der häufigsten Zivilisationsleiden, das zeigen mehrere Studien. Wer im Alltag oder bei der Arbeit zu viel sitzt oder sich nicht richtig bewegt, bekommt schnell eine falsche Haltung und einen verspannten Rücken. Das ist direkt unangenehm und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden:

Eine dauerhafte Fehlhaltung kann schnell zu chronischen Schmerzen führen und zuletzt in einem eingeklemmten Nerv enden, der Sie für Tage oder sogar Wochen ans Bett fesselt. Damit es gar nicht erst so weit kommt, haben wir hier einige Möglichkeiten zusammengetragen, die dabei helfen, Verspannungen vorzubeugen und zu lindern.

Lösungen für Verspannungen

Auf die richtige Weise erholen

Es gibt mehrere Arten, gegen verspannte Muskeln und die dazugehörigen Schmerzen vorzugehen. Viele greifen gern direkt zu Medikamenten gegen den Schmerz. Ibuprofen, Paracetamol, ASS und Naproxen sind hierbei die beliebtesten Helfer. Allerdings sollte der Griff ins Arzneischränkchen nicht Ihre erste Wahl sein – es gibt schonende und natürliche Wege, Verspannungen zu bekämpfen.

Das beginnt mit der Ernährung: Ausreichend Magnesium, etwa aus Vollkornprodukten, Spinat oder Bananen, beugt Verspannungen im Muskel vor. Dazu sollten Sie genug trinken, um Ihre Muskeln geschmeidig zu halten. Zuletzt ist das beste Mittel gegen Verspannungen regelmäßige Bewegung – „was sich regt, rostet nicht“ ist mehr als nur ein Sprichwort, und in Zeiten von Schreibtischjobs wichtiger denn je. Wenn es doch zu einer Muskelverspannung kommt, gibt es zwei weitere Therapien.
 

Das eigene Spa-Bad

Massage- und Wärmetherapie für Verspannungen

Das erste Mittel, das einem zur Behandlung von Verspannungen in den Sinn kommt, ist die manuelle Therapie oder Massage. Hier werden die Muskelknoten durch sanften oder harten Druck aufgelockert und Verklebungen in den Muskelfasern gelöst. Neben dem professionellen Masseur kann auch eine Selbstmassage vorgenommen werden. Wenn die Verspannungsschmerzen zu akut und zu stark sind, kann aber auch eine sanfte Massage angenehm sein.

Die behutsamste Methode, Verspannungen zu lösen, ist Wärmetherapie. Dabei wird der Muskel durch Rotlicht, heiße Auflagen oder ein Bad erwärmt, was die Durchblutung fördert. So werden Klebstoffe rasch abstransportiert. Beide Methoden werden bei Whirlpools und beim Bad mit Massagedüsen vereint. Starke Wasserstrahlen kneten Ihre Muskeln im heißen Entspannungsbad angenehm durch. Ein besonderer Trick ist es, die betroffene Muskelpartie vor dem Bad mit einem ätherischen Öl wie etwa Minzöl einzureiben. Dieses sorgt von vornherein für eine deutlich stärkere Durchblutung, unterstützt die Heilwirkung des Bades durch einen angenehmen Kontrast von Hitze- und Kälteempfinden und klärt den Kopf.

Tipps für die eigene Wellness-Oase


Ein Spa zu Hause

Villeroy & Boch führt zahlreiche Whirlpoolsysteme. Viele Badkollektionen wie Subway und Squaro können mit Massagedüsen fürs Entspannungsbad versehen werden.

Stress

Stress lindern - Rundum entspannen

Nicht nur falsche Haltung, auch Stress ist ein häufiger Begleiter in unserem Alltag. In einer immer schneller werdenden Welt ist es wichtig, sich Ruhepausen zu gönnen und Stressquellen auszuschalten. Das gilt nicht nur in ruhigen Phasen, sondern ist insbesondere in Zeiten besonderer Anspannung ein absolutes Muss.

Stress belastet nicht nur die Psyche, sondern auch den Körper – oft mit dauerhaften Folgen. Gelegentlicher Müßiggang inmitten einer anstrengenden Arbeitsphase oder beim Managen einer Familie ist darum kein Zeichen von Faulheit, sondern von Klugheit – nur wer sich um sich selbst zu kümmern weiß, kann Verantwortung für andere übernehmen.

Phasen des Stresses

Dem Teufelskreis entkommen

Stress ist an sich nichts Schlimmes. Der richtige Druck fördert die Konzentration und die Leistungsfähigkeit, denn wer Großes leisten will, muss mit Leib und Seele dabei sein. Eben diese sind aber dann in Gefahr, wenn die Überlastung chronisch wird. Gerade ehrgeizige und aktive Menschen haben dieses Risiko. Der „Alarmzustand“ des Stresses zeigt sich in erhöhter Leistungsbereitschaft und vollem Einsatz, ob bei der Arbeit oder im Familienleben. Dabei kommen eigene Bedürfnisse oft zu kurz. Das kann bei mangelhafter Entspannung dazu führen, dass man das große Ganze aus den Augen verliert und sich über das persönliche Limit treibt. Hierauf folgt oft eine Phase des Widerstandes, bei dem Persönliches ausgeblendet wird und man sich vom sozialen Umfeld zurückzieht. Indem die wichtigen, erholsamen Phasen des Tages zugunsten der Stressquelle ignoriert werden, kommt es zu einer Verflachung des Lebens – man lebt nur noch für die Arbeit, das Projekt oder die Familie. Im schlimmsten Fall kann das zu einem Gefühl der inneren Leere führen, aus dem man nicht mehr die Kraft hat, auszubrechen – ein Burnout oder Depressionen sind oft die Folge. Um aus diesem Teufelskreis herauszukommen oder ihn ganz zu vermeiden, gibt es mehrere erfolgreiche Lösungswege.

Ausgewogene Ernährung

Du bist, wie du isst

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung hat absolut keine Nachteile. Der Körper wird gesund gehalten, weil er alle wichtigen Nährstoffe bekommt, und bleibt so leistungsfähig. Hier ist es zuerst wichtig, auf die richtige Zusammenstellung der Ernährung zu achten. Frisches Obst und Gemüse sind reich an essenziellen Vitaminen und Mineralien, die fit halten. Außerdem enthalten sie viele Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung sorgen. Viel Wasser und Tee verhindern Dehydrierung und halten darüber hinaus die Haut jung.

So genannte “leere Kalorien“ wie Fast Food, Softdrinks, Alkohol oder Süßigkeiten haben viel Energie, aber nur wenige Nährstoffe und sättigen im Gegensatz zu Gemüse oder Proteinen nicht langanhaltend – sie sorgen für eine Gewichtszunahme, weil bereits kurz nach dem Essen das Hungergefühl zurückkommt. Daher sollten sie in Maßen genossen werden. Gelegentliches Soul Food ist natürlich völlig in Ordnung – man muss sich auch mal verwöhnen. Neben den richtigen Zutaten ist die Art des Essens ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Essen Sie nicht beim Gehen, im Stehen oder parallel zur Arbeit, sondern gönnen Sie sich die Zeit, wirklich etwas für sich zu tun und sich eine Pause für die Mahlzeit zu nehmen. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Auch unterwegs ausgewogen ernähren!

Relaxen und ruhen

Die Seele baumeln lassen

Es klingt banal, aber ein kurzes Durchatmen kann wahre Wunder gegen Stress wirken. In der Mittagspause können Sie sich bei schönem Wetter in die Sonne setzen und einfach einmal über nichts nachdenken. Auch ein kleines Nickerchen, bevor die Kinder von der Schule kommen, gibt Kraft für den Rest des Tages – „Power Napping“ ist bloß ein moderner Begriff für etwas Altbekanntes. Diese kleinen Schlafpausen von etwa 15 bis 30 Minuten entspannen Körper und Geist.

Im Anschluss sind Sie schnell wieder leistungsfähig, weil Sie in dieser kurzen Zeit nicht in den Tiefschlaf verfallen. Und nicht zuletzt ist es von grundlegender Bedeutung, regelmäßig genug Schlaf zu bekommen. Nach einem entspannten Schaumbad schläft es sich besonders tief und gut, denn der nächste Morgen kommt bestimmt.

Wellness in der Dusche erleben

Sport

Ein rollender Stein setzt kein Moos an. Dieses alte Sprichwort hat nicht nur den Rolling Stones ihren Namen gegeben, sondern ist auch ein guter Grundsatz für das tägliche Leben. Bürojobs, Autos und die gemütliche Couch zu Hause fördern einen sehr sesshaften Lebensstil in der modernen Gesellschaft. Typische Zivilisationskrankheiten sind die Folge: Übergewicht, Verspannungen, Rückenschmerzen. Daher ist es gerade bei einem Job, bei dem Sie viel sitzen, wichtig, auf genug Bewegung zu achten, denn Ihr Körper will beansprucht werden, damit er nicht in Lethargie verfällt.

Auf ausreichend Bewegung achten

Eine Runde Joggen am Morgen vor der Arbeit macht wach und hält fit. Bereits zwei oder drei Einheiten pro Woche erzielen spürbare Effekte. Und warum nicht einmal auf das Auto verzichten und im Frühjahr und Sommer mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zu Terminen fahren? Wer täglich auch kurze Wege mit dem Fahrrad zurück legt, belebt den Kreislauf, baut Muskeln auf und stärkt das Herz. Und auch scheinbare Kleinigkeiten können große Wirkung haben: Wer zum Beispiel den Einkauf zu Fuß statt mit dem Auto erledigt oder die Treppe statt dem Aufzug wählt, hat bereits regelmäßigere Bewegung.

Mit kleinen Schritten ans Ziel

Nicht jeder kann von heute auf morgen mit dem Joggen anfangen oder längere Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie auf Bewegung im Alltag verzichten müssen. Ein oder zwei gemütliche Spaziergänge von dreißig Minuten, etwa nach dem Mittagessen, bringen den Kreislauf in Schwung, durchbluten die Muskeln und halten die Gelenke geschmeidig. Dabei können Sie Ihr Tempo frei wählen und müssen sich nicht hetzen. Außerdem können Sie bei schönem Wetter die Sonne genießen – das macht gute Laune und unterstützt die Bildung von wichtigem Vitamin D.

Heißes Bad mit beruhigender Musik

Wellness für das Badezimmer

Manchmal sollte man sich nicht beim Sport verausgaben, sondern sich einfach nur zurücklehnen. Und das geht natürlich am besten in einem angenehm warmen Bad, das mit Massagedüsen zum Sprudeln gebracht wird und die Muskeln auflockert. Dazu gehört natürlich auch das richtige Licht. Ein ganzheitliches Lichtkonzept mit indirekter, dimmbarer Beleuchtung bietet immer die richtige Lichtintensität und blendet nicht. Was fehlt nun noch für den perfekten Entspannungsmoment? Musik natürlich.

Unsere Lieblingsmusik entspannt automatisch und versetzt uns in einen Zustand der Gelassenheit und Freude. Selbst wenn die Ohren im Wasser untergetaucht sind, kann Musik durch die ausgezeichnete Schallleitung von Wasser genossen werden. Bei Villeroy & Boch finden Sie vom Licht- bis zum Soundsystem alles, um das perfekte Ambiente für Ihr Entspannungsbad zu schaffen.

Unsere Indoor Whirlpools

Körperpflege

Den Körper pflegen

Wer etwas für sich tut, kann mehr für andere tun, und wenig bedeutet so sehr Zeit für sich selbst wie die Pflege des eigenen Körpers. Das morgendliche oder abendliche Reinigungs- und Pflegeprogramm ist ein Moment der Regeneration. Dabei geht es um mehr als eine schnelle Dusche und Zähneputzen.

Eine wohltuende Feuchtigkeitscreme verjüngt die Haut und verhindert, dass sie austrocknet. Gerade angegriffene Hände, etwa durch Putzen, Abwasch oder andere körperliche Arbeit, profitieren von beruhigenden Pflegelotionen – und das gilt für Männer wie für Frauen. Ein sanftes Peeling reinigt die Haut und sorgt für ein angenehmes Frischegefühl. Mit der passenden Körperpflege verwandeln Sie Ihr heimisches Bad in ein Spa. Wie auch immer Ihre Pflegeroutine aussieht, Sie sollten sich stets die Zeit reservieren, die Sie brauchen – denn Wellness beginnt zu Hause.

Unsere Whirlpoolsysteme

Zeit für sich

Eine Auszeit nehmen

Ob beim Sport, beim Essen, im abendlichen Wellness-Bad, mit einem guten Buch oder im Hobbyraum, eines steht fest: Nur wer sich selbst schonen kann und sich ausreichend Zeit für die eigenen Bedürfnisse nimmt, kann Stress und all seine negativen Folgen vermeiden. Es ist nie schlecht, sich eine kleine Pause zu gönnen, um sich im Anschluss wieder mit frischer Kraft den Herausforderungen des Alltags zu stellen.
 

Hier die eigene Auszeit planen