Die Küchenspüle

Das Herz jeder Küche.

Die Küchenspüle – das Herz jeder Küche

Ob extravagant oder klassisch, modern oder traditionell - es gibt sie in vielen Designs, Materialien und Farben, für jeden Bedarf und jeden Geschmack, für jede Küchenform.
Auch wenn mittlerweile in fast jedem Haushalt die Spülmaschine den großen Abwasch übernimmt –  die Küchenspüle ist nach wie vor unverzichtbar. Sie ist Vorbereitungszentrum zum Schneiden, Putzen, Waschen, Auftauen und Würzen und muss häufig besondere Designansprüche erfüllen. Funktionalität und Optik sind daher beim Kauf wichtige Kriterien.
Dank ihrer Variabilität lässt sie sich in unterschiedlichste Raumkonzepte einfügen. Die gebräuchlichste Variante sind die Einbauspülen. Sie wird in den Arbeitsplattenausschnitt eingesetzt wobei ihr Rand auf der Platte aufliegt. Zudem gibt es Eckvarianten, die interessante Flächenaufteilungen ermöglichen und den Raum in der Ecke optimal nutzen. Unterbauspülen werden am besten unter Natursteinplatten montiert und fügen sich dezent in das Küchenbild ein. Flächenbündige Spülen bilden übergangslos eine klare Linie mit der Arbeitsfläche und eignen sich am besten für moderne Küchengestaltungen.

Timeline 50 Flat
Subway XU

Dagegen ist der klassische Spülstein ein zeitlos schönes Charakterstück, das meist in Landhausküchen seinen Platz findet, aber auch immer häufiger in aktuellen Küchen zu sehen ist.
Zur Wahl stehen bei einer Küchenspüle also diverse Formen und Designs: von traditionell, klassisch bis hin zu rund oder geradlinig-modern. Je nach Größe sind Ein- oder Zweibeckenvarianten, auch mit Restausguss erhältlich.
Die Optik wird zudem wesentlich vom Material bestimmt. Den Klassiker aus Edelstahl gibt es wahlweise hochglänzend oder mattiert, wer eine farbige Küchenspüle vorzieht, hat die Wahl zwischen den Materialien Granit und Keramik.  

Dank seiner harten Oberfläche ist Keramik als Naturwerkstoff beständig gegen Hitze, Kälte sowie haushaltsübliche Säuren. Sie ist zudem leicht zu reinigen sowie stoß- und kratzfest und damit für jede Herausforderung in der Küche bestens geeignet.
Die Geschichte der Keramikspüle lässt sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Schon 1870 gab es die ersten Spül- und Waschschüsseln aus Keramik. Verbesserungen der Produktionstechnik und des Materials waren der Schlüssel zur Großproduktion von Sanitärartikeln im 20. Jh.

Spültrog aus dem Jahr 1912

Auch in der Küche hielt Keramik bald Einzug. „Großmutters Spülstein“ gab es sogar schon um 1921, aber dessen Vorreiter, den Spültrog, konnte man schon in Katalogen aus dem Jahr 1912 finden. Damals wog ein Spültrog bis zu 60 kg. Dieses Gewicht konnte in den kommenden Jahren durch die Weiterentwicklung der Produktionsmethode deutlich reduziert werden. Um 1950 wurden die ersten Auflagespültische aus Keramik hergestellt. Die Einbauspüle wie wir sie heute kennen, gibt es seit den 60er Jahren.
Es gibt Küchenspülen unter anderem aus Edelstahl, Emaille, Keramik, Granit und Marmor. Verschiedene Einbauvarianten, Designs und Farben bieten für jeden Geschmack die passende Spüle.